«sportlounge»: Bob – Querelen bei den Medaillengaranten

Die Schweizer Bobfahrer haben seit 1924 nicht weniger als 30 Olympiamedaillen gewonnen. Auch in Vancouver gehören die Teams um Beat Hefti und Ivo Rüegg zu den grössten Schweizer Medaillenhoffnungen. Besonders, weil die Schweizer Bobfahrer besondere Trümpfe in der Hand haben.

Einerseits setzt der Verband im Viererbob auf ein Schweizer Nationalteam, das die besten Anschieber im Bob Schweiz I um Ivo Rüegg vereint. Andererseits verfügen die Schweizer über den Millionen-Bob «Citius», der in einem Pionierprojekt in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich auf die Olympischen Spiele in Vancouver hin entwickelt worden ist.
 
Doch um beide Trümpfe gibt es grosse Diskussionen. Der Anschieber-Wechsel vom Team Hefti zu Ivo Rüegg ging nicht geräuschlos über die Bühne. Und es ist alles andere als sicher, dass beide Vierer in Vancouver den «Citius» einsetzen. Kurz vor den Olympischen Spielen herrscht deshalb Unsicherheit im Schweizer Bobteam. Setzen die Bobfahrer am Ende gar ihre Medaillenchancen aufs Spiel?
 
Es diskutierten:
Ivo Rüegg, Bobpilot, Weltmeister im Zweier- und im Viererbob.
Christian Reich, Projektleiter «Citius» und Mitglied Selektionsbehörde SBSV.
Martin Annen, Präsident Bobclub Zentralschweiz und dreimal Olympia-Bronze mit Beat Hefti.

Beiträge

  • Video «Mit dem „Citius“ zu Olympiagold?» abspielen

    Mit dem «Citius» zu Olympiagold?

    Ivo Rüegg war am Wochenende in St. Moritz für die letzten Olympiavorbereitungen. Er berichtet über die grosse Herausforderung, mit dem neuen Bob «Citius» an den Start zu gehen. Eine Zusammenfassung der vierteiligen «Citius»-Serie, die letzte Woche in der Sendung «sportaktuell» zu sehen war, zeigt die Eckpunkte des neuen Bobs nochmals auf. Christian Reich erklärt uns die wichtigsten Vorteile des Citius gegenüber dem alten Zweierbob und gibt einen Einblick in die Tests und Entwicklungsarbeiten.

  • Video «Diskussionen rund um die Teams» abspielen

    Diskussionen rund um die Teams

    Um aufzuzeigen, wie wichtig der Start ist und wie viel Kraft es braucht um einen 4er-Bob anzuschieben, haben wir den besten Starter der Welt, Beat Hefti, getestet. Team Hefti gegen einen Sportwagen – wer gewinnt? Martin Annen kritisiert das Vorgehen des Bobverbands bei der Zusammenstellung des Olympia-Teams. Er weiss, wieso es für ein bestehendes Team schwierig ist, sich für Olympia neu zu formieren, und zeigt die Folgen auf. Beat Hefti bestätigt am Telefon Annens Aussage, dass er Ivo Rüegg anbietet, in Vancouver sein Vierer-Team zu verstärken und selbst als Pilot nicht zu starten.

  • Video «Das Ziel sind zwei Medaillen» abspielen

    Das Ziel sind zwei Medaillen

    Die Schweizer Bobfahrer sind seit 1924 an Olympischen Spielen stets sehr erfolgreich gewesen. Ein Beitrag zeigt die wichtigsten Erfolge der Vergangenheit und gibt einen Einblick in die Entwicklung des Bobsports. Ivo Rüegg verspürt grosse Vorfreude auf die Olympischen Spiele in Vancouver. Es sei ein Traum, dabei sein zu können. Die Bahn in Whistler liege ihm besonders gut. So ist es nicht verwunderlich, dass der Verband rund um Christian Reich zwei olympische Medaillen fordert.