«sportlounge»: Magic Federer - dem Genie auf der Spur

«Magic Federer», das gilt auch im Tennisjahr 2009. Trotz der Finalniederlage beim US Open gegen Juan Martin Del Potro - der Tennis-Magier sitzt nach einem schwierigeren Jahr wieder fest auf dem Thron. Mit 15 Grand-Slam-Titeln ist der Schweizer der erfolgreichste Spieler aller Zeiten.

Doch was steckt hinter dem Zauber? Wie schafft es der Ausnahmekönner, so konstant Bestleistungen abzurufen? Warum gewinnt er fast alle Big Points? Und welche biomechanischen Vorteile hat seine Vorhand gegenüber derjenigen der Konkurrenz?
 
«Magic Federer» – dem Genie auf der Spur.
 
Die Gäste:
Michel Kratochvil, ehemalige Nummer 35 der Welt. Er spielte mit Federer im Davis Cup. Heute leitet er seine eigene Tennisakademie.
Daniel Birrer, Sportpsychologe des BASPO am Leistungszentrum in Magglingen.
Othmar Schöb, Spitzen-Chirurg am Limmattalspital Schlieren. Er kennt Druck aus dem Alltag: Ein Fehler von ihm bei einer Operation kann fatale Folgen haben.

Beiträge

  • Video «Faszination Roger Federer» abspielen

    Faszination Roger Federer

    Bereits fünfzehn Mal hat Roger Federer einen Grand Slam Titel gewonnen. Er hält sich mit einer unglaublichen Konstanz an der Weltspitze. Er fasziniert mit seinem Spiel und seiner lockeren Art. Seit wann ist Roger Federer «magic»? Was steckt hinter seinen Erfolgen?

  • Video «Die 16-Sekunden-Kur» abspielen

    Die 16-Sekunden-Kur

    Was macht Roger Federer zwischen zwei Ballwechseln? Daniel Birrer beleuchtet die vier Phasen, welche Roger Federer zu seiner Konstanz verhelfen. In einem spannenden Beitrag über gewonnene und verlorene Punkte erfährt man die Wichtigkeit der 16-Sekunden-Kur. Weiter wird über die Fragen diskutiert: Was bringen die Rituale dem Spieler? Wie hat sich Federer in den letzten Jahren entwickelt?

  • Video «Biomechanische Analyse» abspielen

    Biomechanische Analyse

    Beat Göpfert, Biomechaniker an der Uni Basel, hat Federers Vorhand analysiert und mit derjenigen von Andy Roddick verglichen. Was macht Roger Federer besser als andere Spieler? Wo liegen die Unterschiede und wie sieht ein Vergleich mit Juan Martin del Potro aus?