«sportlounge» vom 03.10.2011

Aus aktuellem Anlass befasst sich die heutige «sportlounge» mit den jüngsten Ereignissen aus der Schweizer Fussballszene. Dazu: Der «Fall FC Sion» und die Reportage eines Extremschwimmers.

Beiträge

  • Wegweisendes Urteil - für oder gegen den FC Sion?

    Der FC Sion hat den Rekurs beim CAS im letzten Moment zurückgezogen. Das internationale Sportgericht in Lausanne muss nun nicht darüber entscheiden, ob die sechs Neuzuzüge des Walliser Vereins von der FIFA und der Swiss Football League qualifiziert werden müssen. Gelöst ist der Streit trotzdem noch längst nicht. Die «sportlounge» berichtet über die jüngste Entwicklung in der unendlichen Sion-Geschichte.

  • Derby-Abbruch: Wie weiter?

    Nach den schweren Ausschreitungen im Zürcher Letzigrund herrschen Konsternation, Frust und Ratlosigkeit. Insgesamt wurden gestern sechs Menschen leicht verletzt, vier Personen verhaftet, die Sicherheit von Fans und Spielern konnte nicht mehr gewährleistet werden. Der Spielabbruch war die logische Folge. Wie konnte es zu einem solchen Chaos kommen? Was haben die Ausschreitungen für Konsequenzen? In der «sportlounge» diskutiert Steffi Buchli unter anderem mit dem Präsidenten der Liga Thomas Grimm.

  • Dramatische Stunden eines Schweizers in den Zweimeterwellen

    30 Kilometer Strecke, 15 Grad kaltes Wasser, hohe Wellen, starke Strömung: Mit dem Extremschwimmen von England nach Frankreich wollte Bruno Baumgartner seine Midlife-Crisis bekämpfen. Doch statt im Erfolg endete sein Abenteuer in Tränen. Jetzt weiss er: Auch Schwimmer können seekrank werden - und auch ein Misserfolg kann gegen eine Lebenskrise helfen.