«sportlounge» vom 04.04.2011

Fabian Cancellaras Rückblick am Tag nach der Flandern-Rundfahrt. Weltklasse-Handballgoalie Björgvin Gustavssons Vorbereitung auf das Champions-League-Spiel der Kadetten Schaffhausen gegen Montpellier. YB- und Natitorhüter Marco Wölfli im Gespräch. Und zu Besuch bei der schnellsten Frau der Schweiz.

Beiträge

  • Fabian Cancellara am Tag nach der Flandern-Rundfahrt

    Vor einem Jahr hat Fabian Cancellara die Flandern-Rundfahrt spektakulär gewonnen, das vielleicht stimmungsvollste und wichtigste Rennen nach der Tour de France. Und dieses Jahr? Fabian Cancellara blickt am Tag danach für die «sportlounge» nochmals zurück auf den Sonntag und erzählt anhand der Rennbilder, wie es ihm ergangen ist, welche Schreckens- und welche Glücksmomente er in der Hochburg des Radsports erlebt hat.

  • Björgvin Gustavsson – Weltklasse-Goalie

    Björgvin Gustavsson ist eine Ausnahmeerscheinung in der Schweizer Handball-Szene. Der 25-jährige Isländer ist mitverantwortlich für die Erfolge der Kadetten Schaffhausen auf europäischem Parkett. Schon in Peking 2008 stand der blonde Hüne im Olympiafinal, in dem sein Nationalteam gegen Frankreich unterlag. Die «sportlounge» zeigt, warum der charismatische Goalie so stark ist, was seine Technik, was seine aussergewöhnliche Persönlichkeit ausmacht, und hat ihn mit seinem Team nach Montpellier ans Champions-League-Rückspiel begleitet.

  • Marco Wölfli -Torhüter Young Boys und Nationalmannschaft

    Marco Wölfli, der langsam sprechende Torwart von YB und der Schweizer Nationalmannschaft, ist gar nicht langsam, wenn er Bälle halten muss. Ohne seine sicheren Aktionen hätte die Schweiz gegen Bulgarien gar verloren und YB wäre nicht, was es ist. Ist er als YB-Captain und als Nationalmannschafts-Torhüter Nummer 2 am Ziel seiner Träume angelangt? Bleibt er bis an sein Karrieren-Ende in Bern? Und wie geht er mit der Einsamkeit des Torhüters um? Dies und mehr im Gespräch in der «sportlounge».

  • Simona De Silvestro – die schnellste Frau der Schweiz

    Simona De Silvestro, die 22-jährige Waadtländerin, ist der neue Stern am Himmel des Autorennsports in den USA. Letztes Jahr wurde sie in der IndyCar-Serie mit dem Rising-Star Award für die Newcomerin des Jahres ausgezeichnet. Ihre Saison war gekennzeichnet von grossen Erfolgen und von einem schlimmen Unfall, der zum Glück glimpflich ausging. Die «sportlounge» hat die aussergewöhnliche Frau an ihrem Wohnort in Indianapolis besucht, war mit ihr auf der legendären Rennstrecke von Indianapolis und begleitete sie ans erste Rennen der Saison in St. Petersburg, Florida.