«sportlounge» vom 06.02.2012

Die «sportlounge» berichtet über die Rolle des Fussballs in Ägypten. Zudem zeigt sie eine Reportage über den verrücktesten Ski-Event der Schweiz: das Inferno-Rennen. Im Gespräch schaut Erika Hess auf ihre grossen Zeiten zurück. Alberto Contador wurde heute wegen Doping verurteilt.

Beiträge

  • Contador schuldig gesprochen – Einschätzungen von Experten

    Heute wurde Alberto Contador vom International Sportgericht (TAS) in Lausanne wegen Clenbuterol-Dopings schuldig gesprochen und für zwei Jahre gesperrt. Contador verliert den Sieg an der Tour de France 2010. Zudem wurde der Spanier vom Sportgerichtshof in Lausanne wegen Clenbuterol-Dopings nachträglich für zwei Jahre gesperrt. Alle Resultate von Contador seit der Tour 2010 sind gestrichen. Startberechtigt ist Contador ab dem 6. August 2012. Der Sieg in der Frankreich-Rundfahrt vor zwei Jahren geht damit an den damals zweitplatzierten Andy Schleck (Lux).

  • Fussball in Ägypten

    Fussballstadien und Moscheen waren vor der Revolution die einzigen Orte, wo sich das Regime nicht traute, die Bevölkerung zu schikanieren. In diesen Fan-Kreisen entstand eine Bewegung, die entscheidenden Anteil an der Revolution in Ägypten hatte. So haben die feurigsten Anhänger des Kairoer Clubs Al-Ahly beim Sturz Hosni Mubaraks an vorderster Front gekämpft. Welche Werte vertreten diese Fans? Warum wurden sie Opfer in der Tragödie im Stadion von Port Said? Die Hintergründe.

  • Ski: Inferno-Rennen - wenn der Teufel im Schnee versinkt

    Die längste Abfahrt der Welt wird seit 1928 im Berner Oberland ausgetragen. Vom Schilthorn geht die Originalstrecke 2000 Höhenmeter hinunter bis nach Lauterbrunnen. Tausende melden sich jedes Jahr an für den teuflischen Ritt hinab ins Tal. Doch in diesem Jahr versinken die Organisatoren fast im Schnee, die Seilbahn streikt, und der Event steht auf der Kippe. Mittendrin ist Franz Sonderegger, 78 Jahre alt und Rekordteilnehmer. Er weiss Unglaubliches zu berichten.

  • Skilegende Erika Hess blickt zurück

    Sie war das «Schätzchen der Nation» und gewann vor 25 Jahren mehrere Medaillen in Crans-Montana, an der aus Schweizer Sicht legendären Weltmeisterschaft. In der «sportlounge» blickt Erika Hess auf ihre grossen Zeiten zurück. Und sie erzählt, warum sich bei ihr noch heute alles um den Skisport dreht.