«sportlounge» vom 06.06.2011

Die Tour de Suisse feiert 2011 ihre 75. Austragung. Die Schweizer Radsportlegenden Ferdy Kübler und Beat Breu erinnern sich an ihre Rennsportzeit. Nassim Ben Khalifa gibt in der «sportlounge» Auskunft über seine Zukunftspläne und seinen Alltag in Deutschland.

Beiträge

  • Federer nahe am grossen Triumph

    Roger Federer zeigte in Paris eine grossartige Leistung. Trotzdem reichte es im Final gegen Rafael Nadal nicht zum grossen Triumph - ein Rückblick auf die French Open 2011.

  • Nassim Ben Khalifa – wie weiter mit dem Fussball-Talent?

    Nassim Ben Khalifa gilt als einer der talentiertesten Schweizer Stürmer. Anfang 2010 hat er den Schritt nach Deutschland gewagt, spielte dort jedoch kaum. Wie geht er mit dem harten Bundesliga-Alltag um und wie plant er seine Zukunft? Die «sportlounge» hat Nassim Ben Khalifa unmittelbar vor Beginn der U21-EM getroffen.

  • 75. Tour de Suisse – Kübler und Breu blicken zurück

    Die Tour de Suisse – eine Schweizer Erfolgsgeschichte. Zum Jubiläum der 75. Austragung zeigt die «sportlounge» faszinierende Archivbilder und lässt zwei ehemalige Rennfahrer, Ferdy Kübler und Beat Breu, nochmals zu Wort kommen. Die Legenden berichten von ihren spannendsten und lustigsten Erlebnissen.

  • Ueli Steck, der Extrem-Bergsteiger

    Ueli Steck ist der bekannteste Bergsteiger der Schweiz. In den vergangenen Jahren hat er immer wieder mit spektakulären Besteigungen auf sich aufmerksam gemacht. Vor Kurzem bezwang er im Himalaja zwei Achttausender, beim dritten scheiterte er knapp. Wo sind seine Grenzen, und kommt er jemals wieder los vom Berg? Ueli Steck ist am Montag Gast in der «sportlounge».

  • Extremsport - auf dem Surfbrett zum Atlantik

    Es ist eine unglaubliche Idee: Der Fotograf Thomas Oschwald will auf einem Surfbrett zum Atlantik paddeln. Die Route führt ihn über den Rhein nach Frankreich und wieder zurück in die Schweiz, insgesamt 5000 Kilometer. An diesem Wochenende startet er seine Mission und erzählt, wie er diese sportliche Herausforderung meistern will.