«sportlounge» vom 2.05.2011

Am Montag in der «sportlounge»: Urs Meier, Chef der Super League-Schiedsrichter, im Gespräch; Leonardo Genoni, Meistergoalie des HCD, muss an der Eishockey-WM hinten anstehen; und Polen hat ein massives Hooligan-Problem ein gutes Jahr vor der Europameisterschaft. Päddy Kälin moderierte.

Beiträge

  • Rolf Fringer per sofort freigestellt

    Der FC Luzern hat Trainer Rolf Fringer und seinen Assistenten Petar Aleksandrov per sofort freigestellt. Der aktuelle U18-Coach Christian Brand übernimmt bis Saisonende das Super-League-Team interimistisch.

  • Eishockey: Leonardo Genonis Rolle an der WM

    Die Schweiz kann an der Eishockey-WM nur Erfolg haben, wenn ihr Torhüter überdurchschnittlich spielt. Doch der statistisch beste Goalie, Leonardo Genoni, ist vorerst nur Ersatz. Die «sportlounge» will wissen, warum das so ist und wie er und sein Mentor damit umgehen.

  • Aussprache zwischen Superleague Trainer und - Schiedsrichter

    Kaum eine Schiedsrichterentscheidung blieb in letzter Zeit von den Super League-Trainern unkommentiert. In der heissen Phase der Meisterschaft rücken die Schiedsrichter ungewollt ins Zentrum. Diese haben jetzt reagiert und baten die Trainer zu einer Aussprache. Urs Meier, Chef der Super League-Schiedsrichter ist direkt nach dieser Aussprache Gast in der «sportlounge» und spricht über das Treffen und die Massnahmen, die er ergreift, damit die negativen Schlagzeilen über die Schiedsrichter verschwinden.