«sportlounge» vom 20.06.2011

In der «sportlounge»: Das beeindruckende U21-Ausbildungssystem, das zu einem starken Auftritt an der EM führt. Dazu ein Gespräch mit den U21-Titanen Ludovic Magnin und Elvir Melunovic. Der kompromisslose Patrick Heuscher, der für sein Ziel sogar einen Freund opferte.

Beiträge

  • Starker Wimbledon-Auftakt von Wawrinka

    Stanislas Wawrinka hat sein Auftaktspiel zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon souverän gewonnen. Der Romand setzte sich gegen Potito Starace aus Italien 6:3, 6:4, 6:4 durch. Nächster Gegner ist wieder ein Italiener.

  • Fussball U21 - Das Erfolgsgeheimnis

    Warum sind die Nachwuchs-Nationalmannschaften des Schweizerischen Fussballverbandes Weltklasse? Die «sportlounge» findet Antworten im Trainingslager der U15-Nationalmannschaft in Tenero. Und bei dem Club, der die meisten Spieler für die U21-Nationalmannschaft stellt, beim FC Winterthur. Winterthur ist einer von zahlreichen Vereinen, bei denen die Ausbildungs- und Fussball-Philosophie des Verbandes konsequent umgesetzt wird: Ein offensiver, attraktiver, teamorientierter Fussball. Die «sportlounge» findet ein Stück „FC Barcelona“-Philosophie beim Schweizer Nachwuchs.

  • Magnin und Melunovic - U21-Titanen, und dann?

    Paddy Kälin vertieft das Thema des U21-Erfolges im Gespräch mit Ludovic Magnin und Elvir Melunovic. Beide waren Mitglied der U21-Titanen, die 2002 den EM-Halbfinal erreichten, den ersten grosse Erfolg der Schweizer Ausbildungsphilosophie. Magnin ging seinen Weg erfolgreich weiter, Melunovics Weg endete in einer Sackgasse, heute ist der 31jährige Trainer beim FC Suhr. Und er möchte, „dass junge Spieler auch diese Seite der Geschichte kennen“.

  • Patrick Heuschers kompromissloser Weg nach Olympia 2012

    Patrick Heuscher will nochmals eine Olympiamedaille. Gradlinig und konsequent war er meistens, jetzt gibt es für ihn nur noch Schwarz oder Weiss. Am Ende der Saison spürte er, dass er mit Sascha Heyer nicht weiterkommt, er zog die Reissleine und tat sich mit Bellaguarda zusammen. Die Freundschaft zu Heyer zerbrach. Die «sportlounge» begleitete Heuscher auf dem Weg zur WM in Rom, wo sich auch die Wege von Heuscher und Heyer kreuzten.