«sportlounge» vom 22.08.2011

Während mehrerer Monate hat die «sportlounge» den Schwingerkönig Kilian Wenger begleitet und Karl-Heinz Rumenigge, CEO des FC Bayern München, erzählt von seiner besonderen Beziehung zum Traditionsverein. Dazu gibt es Wissenswertes über den Drall des Pingpong-Balls.

Beiträge

  • Der Fall FC Sion

    Jedes Spiel mit dem FC Sion wird momentan nur unter Protest gespielt, weil nicht klar ist, ob die neu erworbenen Sittener Spieler qualifiziert sind oder nicht. Zudem stehen Drohungen von FIFA und UEFA gegen den Schweizer Fussballverband und die Liga im Raum, wenn die Transfersperre gegen Constantins Verein nicht durchgesetzt wird. Die «sportlounge» geht der Frage nach, wie weit diese Auseinandersetzungen noch eskalieren können.

  • «Tscheggsch de Pögg»: Drall im Tischtennis

    Die «sportlounge» erklärt in der neuen sportwissenschaftlichen Serie «Tscheggsch de Pögg», wie ein Tischtennisspieler mit kaum wahrnehmbarer Bewegung dem Ball einen unglaublichen Drall verleiht.

  • Karl-Heinz Rummenigge, CEO FC Bayern

    Mit Karl-Heinz Rummenigge nimmt eine deutsche Fussball-Legende Platz im Interview-Sessel. Zusammen mit Präsident Uli Hoeness regiert er den Traditionsverein und Vorzeigeklub Europas sowie Gegner des FC Zürich im Champions-League-Playoff. Karl-Heinz Rummenigge erzählt, wie er als Spieler anfangs beim FC Bayern München unerwünscht war, warum es ihn am Ende seiner Karriere als Weltfussballer des Jahres zur «Freizeittruppe» von Servette verschlug und wie er mit Alphatieren wie Hoeness, Beckenbauer oder FIFA-Präsident Blatter auskommt.

  • Eine Reportage über den Schwingerkönig Kilian Wenger

    Die «sportlounge» hat Kilian Wenger während mehreren Monaten begleitet. Im ersten Teil der zweiteiligen Serie zeigt die «sportlounge», wie Schwingerkönig Kilian Wenger trotz Daumenverletzung Höchstwerte in den Leistungstests bringt, wie er abseits des Rampenlichts die Schulbank drückt, aber auch, wie er den Spagat schafft zwischen Spitzensport, Rampenlicht und Schulbank.