«sportlounge» vom 30.05.2011

Wird der alte auch der neue Fifa-Boss? Die «sportlounge» zeigt, was Sepp Blatter unternimmt, um sich eine vierte Amtszeit zu sichern. Dazu gibt es ein Gespräch mit Lara Dickenmann, der Schweizer Topfussballerin, nach dem Champions-League-Final mit Olympique Lyon.

Beiträge

  • Nadal trifft im Viertelfinal auf Söderling

    Rafael Nadal hat bei den French Open den Einzug in die Viertelfinals geschafft. Der Weltranglisten-Erste setzte sich gegen Ivan Ljubicic (Kro/ATP 37) mit 7:5, 6:3, 6:3 durch. Im Viertelfinal kommt es zum Duell gegen Robin Söderling (Sd).

  • Trotz spektakulärem Unfall geringe Verletzungen

    Im ersten Moment musste man Schlimmes befürchten im Qualifying zum Formel1-GP von Monaco. Sauber-Pilot Sergio Perez war mit hoher Geschwindigkeit seitlich in eine harte Abschrankung geprallt. Doch er kam mit leichten Verletzungen davon. Wie ist das möglich, wie sicher sind die Formel1-Boliden heute, und was macht die Sicherheit aus? Die „sportlounge“ hat sich das vom technischen Direktor des Sauber-Teams, James Key, in Hinwil anhand eines Monocoques erklären lassen.

  • Lara Dickenmann – Profifussballerin

    Lara Dickenmann ist die erfolgreichste Schweizer Fussballspielerin. Die Schweizerin steuerte zum 2:0-Sieg im CL-Final von Olympique Lyon gegen Turbine Potsdam einen herrlichen Treffer bei.

  • Lara Dickenmann im Gespräch

    In Lyon trifft Moderatorin Steffi Buchli kurz nach dem Champions League-Final der Frauen Lara Dickenmann. Als Topfussballerin der Schweiz spielt sie im besten Klub Europas. Im Gespräch erzählt Lara Dickenmann vom Abenteuer Champions League, von ihrer Leidenschaft für den Fussball, ihrem Leben in Lyon und ihrer Enttäuschung, mit der Schweizer Nationalmannschaft nicht an der Weltmeisterschaft in Deutschland dabei sein zu können.

  • Kampf ums FIFA-Präsidium: Freie Bahn für Sepp Blatter?

    Seit 1998 ist Sepp Blatter der mächtigste Fussball-Funktionär der Welt. Der 75jährige Oberwalliser will am Mittwoch noch einmal zum FIFA-Präsidenten gewählt werden. Sein bisheriger Konkurrent Mohamed Bin Hammam hat sich überraschend nach Bestechungsvorwürfen zurückgezogen. Darum hat Blatter nun freie Bahn, sofern die Wahl nicht verschoben wird. Die «sportlounge» zeigt die neuste Entwicklung im FIFA-Krimi und ergründet, wie sich Sepp Blatter in diese aussichtsreiche Position zur Wiederwahl gebracht hat.