«sportlounge» vom 31.10.2011

Gesprächsgast Roger Federer über die Lust am Leben neben dem Tennisplatz. Dazu: Wie er sein Startspiel in Basel gemeistert hat. Wissenswert: Warum im Tennis unlogisch gezählt wird. Und wie Herzfehler bei Sportlern zum plötzlichen Herztod führen können.

Beiträge

  • Federer mit Auftaktsieg gegen Starace

    Roger Federer steht an den Swiss Indoors in Basel in der 2. Runde. Der Lokalmatador und Titelverteidiger schlug Potito Starace zum Auftakt des ATP-500-Turniers mit 7:6, 6:4.

  • Roger Federer: Die anderen Seiten des Tennis-Stars

    Er ist der erfolgreichste Schweizer Sportler aller Zeiten, ein Weltstar, ein Musterknabe: Roger Federer. Kann ein Star dieses Kalibers ein Privatleben führen? Ist er so kontrolliert, wie er wirkt? Sind ihm Lachanfälle und Gesangseinlagen im Nachhinein peinlich? Paddy Kälin fragt nach.

  • «Tscheggsch de Pögg«: 0 - 15 - 30 - 40, Tennis

    Es hat mit dem Preisgeld zu tun. Oder mit dem Massstab. Auf jeden Fall ist die Zählweise im Tennis nicht logisch und die Erklärung dazu ein spannender Ausflug in die Tennisgeschichte.

  • Herztod im Sport

    Hätte sie die Symptome verdrängt, dann hätte sie auf dem Fussballplatz sterben können. Was der jungen Frau wiederfahren ist, könnte vielen Sportlern passieren. Der plötzliche Herztod im Sport – er kann überall auftreten und kommt oft unvermittelt. Mediziner erklären, wie das passieren kann und wer gefährdet ist.