Stanislas Wawrinka im Gespräch und der Fall Lance Armstrong

Wie schlägt sich Roger Federer beim Start zu seinem Heimturnier in Basel? Wie beeinflusst Red Bull mit seinen Sponsoring-Milliarden den Sport? Was macht ein Eishockeyspieler, dessen Karriere wegen einer Hirnerschütterung abrupt zu Ende geht?

Beiträge

  • Lance Armstrong verliert alle 7 Tour-de-France-Titel

    Der Rad-Weltverband UCI hat das Urteil der amerikanischen Anti-Doping-Agentur USADA gegen Lance Armstrong (USA) bestätigt. Damit werden dem 41-Jährigen sämtliche 7 Tour-de-France-Titel aberkannt.

  • Roger Federers Eröffnungsspiel bei den Swiss Indoors in Basel

    Roger Federer ist der Auftakt in sein Heimturnier geglückt. Der Schweizer schlug Benjamin Becker bei den Swiss Indoors in Basel nach 88 Minuten mit 7:5 und 6:3. Der deutsche Qualifikant wehrte sich aber tapfer.

  • Red Bull kauft mit seinen Milliarden Sport und Medien

    Felix Baumgartners Rekordsprung aus 39 Kilometern Höhe wurde weltweit übertragen. Was Sponsor Red Bull aus dem Sprung machte, war eine neue Dimension von Sportmarketing: die totale Kontrolle eines Ereignisses, von der Bereitstellung bis zur Verbreitung der Bilder. Die Milliarden des Getränkeherstellers verändern den Sport und dessen Vermarktung. Sportwissenschaftler, Athleten und Medienethiker beobachten die Entwicklung kritisch.

  • Sandro May – die eine Hirnerschütterung zu viel

    Sandro May erlebte, was jedem Eishockeyprofi Albträume macht: die eine Hirnerschütterung zu viel. Es war bereits seine sechste, und sie beendete seine Karriere, mit 22 Jahren. Was macht einer, der sein Leben auf Eishockey gebaut hat und von einem Tag auf den anderen alles verliert? Die «sportlounge» hat ihn nach seinem Karriere-Ende begleitet, auch auf die Jagd im Bündnerland. Es ist die Geschichte eines manchmal nachdenklichen jungen Menschen auf der Suche nach seiner Zukunft.

  • «Tscheggsch de Pögg» – Wie entstand die Offside-Regel?

    Erst die Einführung der Offside-Regel machte den Fussball zu dem, was er heute ist. Dabei war das Offside zu Beginn noch ganz anders definiert als heute. Das führte dazu, dass die Teams früher vor allem auf Dribblings setzten und darum bis zu acht Stürmer aufstellten – pro Mannschaft. Warum das so war und wie die sich wandelnde Offside-Regel auch das Spiel veränderte, zeigt «Tscheggsch de Pögg».

  • Stanislas Wawrinka – das Gespräch in seiner Heimatstadt Lausanne

    Er gehört seit Jahren zu den 20 besten Tennisspielern der Welt. Und doch ist Stanislas Wawrinka ein bescheidener Arbeiter geblieben. Steffi Buchli hat ihn in kurz vor den Swiss Indoors in seiner Heimatstadt Lausanne getroffen. Sie hat mit ihm über seine Bescheidenheit und seine Familie gesprochen. Und ihn gefragt, warum er eigentlich nicht dorthin auswandert, wo er von heute auf morgen der beste Tennisspieler eines tennisverrückten Landes sein könnte.

  • «Retro» mit Beni – Granat, die Dressurgranate

    Vor 30 Jahren lagen die Epizentren des Schweizer Sports in Kriessern SG oder Oberengstringen ZH. Und so exotisch die Orte waren, so wenig mehrheitsfähig – aus heutiger Sicht – waren die damaligen Sportarten. Dabei füllte Ringen ganze Turnhallen, und Dressurreiten lockte die Fans auch bei Regen. Schliesslich hatte Christine Stückelbergers Granat einen grossen Auftritt, der Knochenschlosser in Kriessern hingegen dann doch keinen.