Was bringt das Sportjahr 2016?

Eine Diskussion über gewagte Thesen zu brisanten Themen und Höhepunkten des Sportjahrs 2016 mit Gian Gilli, Kathrin Lehmann und Fabian Unteregger. Gesprächsleiter ist Lukas Studer.

Beiträge

  • These 1: Ammann tritt Ende Saison zurück

    Nach seinem Sturz bei der Vierschanzentournee vor einem Jahr war für Simon Ammann klar: Um weiter in der Weltspitze mitspringen zu können, muss er seine Landung umstellen. Seit dieser Saison landet er nicht mehr mit dem linken, sondern mit dem rechten Fuss vorne. Bis jetzt hat dies allerdings noch nicht wunschgemäss geklappt.

  • These 2: Fifa-Sitz wird nach Bahrain verlegt

    Schon im Februar 2016 findet ein Showdown am Zürichberg statt. Der Fifa-Kongress wählt einen neuen Präsidenten, mit Scheich Salman Al Khelifa als Favoriten. Was heisst das für die Zukunft des Fussballweltverbands und für Zürich als Fifa-Sitz?

  • These 3: Schweiz unterliegt Albanien an der EM

    Die UEFA EURO 2016 in Frankreich mit der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft. Sie hat sich für die Endrunde qualifiziert und kommt es jetzt ausgerechnet mit Albanien als Gruppengegner zu tun – ein heisses Bruderduell zwischen zwei Mannschaften, die beide mit zahlreichen Schweizer Doppelbürgern spielen.

  • These 4: Wawrinka/Bacsinszky schlagen Federer/Hingis

    Die Olympischen Sommerspiele in Rio: Mit nicht weniger als fünf Schweizer Tennisspielerinnen und Spielern tritt die Schweiz an. Und alle haben Medaillenchancen: einzeln, im Doppel oder im gemischten Doppel. Doch wer spielt mit wem? Und wer setzt sich am Schluss auch durch?