«Das Fest von Coqueville» (3/3) von Émile Zola

Coqueville ist in Aufruhr. Nach einem Sturm werden am Strande des kleinen Dörfchens immer wieder Fässchen angespült, die mit unbekannten und nie gekosteten Likören und Schnäpsen gefüllt sind. Die Bewohner des Dorfes lassen sich nicht lange bitten.

eine Flasche liegt im Sand
Bildlegende: Eine alte Flasche am Strand Colourbox

Die genossenen Wässerchen sorgen nicht nur dafür, dass die tägliche Arbeit immer mehr in den Hintergrund tritt, auch die sonst sorgsam aufrecht erhaltene Familienfehde, die Coqueville seit Jahrhunderten in zwei Lager trennt, tritt immer mehr in den Hintergrund. Eine lebenssprühende, trunken machende Erzählung von Émile Zola.

Sprecher: Jörg Schröder - Technik: Jack Jakob - Regie: Susanne Janson - Produktion SRF 2012 - Dauer: 28‘

Redaktion: Susanne Janson