Hörspiel «Léon und Louise» von Alex Capus, Teil 1

Nordfrankreich im Ersten Weltkrieg. Léon und Louise finden «die Grosse Liebe» in Zeiten von Elend und Not. Alex Capus beschreibt, wie sich die Liebenden verlieren, wiederfinden, auch den Zweiten Weltkrieg erleiden müssen und realisieren, dass Loyalität wichtiger ist als das Glück.

Kriegsende 1918. Während eines Bombenangriffs verlieren sich Léon und Louise aus den Augen und finden sich nicht wieder. Léon heiratet Yvonne und wird Vater, die emanzipierte Louise arbeitet für die Banque de France. Jahre später führt ein Zufall beide zueinander, die Liebe ist geblieben, doch Léons Familie hat Vorrang. Der zweite Weltkrieg erreicht Paris, Léon duckt sich unter das Nazi-Regime, seine Frau Yvonne kämpft ums Überleben ihrer Kinder. Währenddessen begleitet Louise Frankreichs Goldreserven ins Versteck nach Afrika. Nach dem Krieg haben sich alle moralischen Schranken verschoben. Das Liebespaar findet sich wieder, geduldet von Yvonne.

Mit: Burghart Klau?ner (Erzähler), Sigi Terpoorten (Leon Le Gall), Yvon Jansen (Louise Janvier), Susanne Marie Wrage (Yvonne Le Gall), Thomas Sarbacher (Martin, Clochard), Lorenz Nufer (Helmut Knochen), Kristian Krone (Vater Le Gall / Barthélemy), Julia Glaus (Mutter Le Gall), Jürg Plüss (Bürgermeister von Cherbourg), Isabel Schaerer (Madame Josianne), Heiner Hitz (Bürgermeister von Saint Luc), Jonas Rüegg (Sanitäter / Jules Caron, Lèons Kollege), sowie Michael Luisier, Päivi Stalder u.a.

Hörspielfassung: Margret Nonhoff und Lukas Holliger - Musik: Martin Bezzola - Technik: Ueli Karlen - Regie: Margret Nonhoff - Produktion: SRF 2014 - Dauer: 44'

Alex Capus, geboren 1961 in der Normandie, lebt heute in Olten. 1994 veröffentlichte er seinen ersten Erzählungsband, dem seitdem Romane, Bücher mit Kurzgeschichten und Reportagen folgten. «Léon und Louise» erschien 2011 bei Hanser. Capus bettet sein bezauberndes Liebespaar in genau recherchierte Zeitläufe ein. Er stützt sich dabei auf die Lebensgeschichte seines Grossvaters, der wie Léon bei der Police Judiciaire in Paris arbeitete.

Martin Bezzola hat schon für viele SRF-Hörspiele Musik geschrieben. Für «Léon und Louise» hat er mit dem «Belenus» Streich-Quartett zusammengearbeitet. Entstanden sind atmosphärische Klänge, aber auch melodiöse, konkrete Stücke, die die Charaktere begleiten.

Teil 2 und Teil 3 ab 16h auf SRF 2 Kultur.