Im Mahlwerk des Todes

Siebzehn Millionen Tote, zwanzig Millionen Verwundete und die gigantische Vernichtung der materiellen Ressourcen das war die katastrophale Bilanz des Ersten Weltkriegs.

Schwarz-weisse Aufnahme eines Schlachtfeldes mit im Boden steckendem Gewehr und Helm darauf.
Bildlegende: Der Erste Weltkrieg ist der Bruch der Moderne. Keystone

Zugleich war dieser Krieg die Keimzelle späteren Unheils: Ohne diese Katastrophe wären weder die Oktoberrevolution in Russland noch Hitlers Aufstieg denkbar gewesen. 

Die grossen Totalitarismen des 20. Jahrhunderts sind die Folgen dieses «Grossen Kriegs». Prominente Historiker wie Christopher Clark, Herfried Münkler, Jewgeni Sergeev, Manfried Rauchensteiner und die Historikerin Verena Moritz u.a. erörtern den aktuellen Stand der Forschung.

(Erstausstrahlung: Kontext am 16.01.14)

Redaktion: Günter Kaindlstorfer