Wie Frauen an der Heimatfront kämpften

Die Mobilisierung der Frauen 1914 wurde von der Frauenbewegung in Österreich-Ungarn unterstützt. Die Frauen sollten an der Heimatfront ihren Beitrag leisten.

Frauen reinigen Tramschienen.
Bildlegende: «Die Frau im Kriege» – als Strassenkehrerin, Briefträgerin, Schaffnerin, Gemüsebäuerin in den städtischen Parkanlagen oder als «Tramwayschienen-Reinigerin» – war ein beliebtes Sujet auf den Bildpostkarten des Ersten Weltkrieges Wien-Museum

Anhand vieler Selbstzeugnisse zeigt die Wiener Historikerin Christa Hämmerle, wie die Militarisierung der Daheimgebliebenen gelingen sollte. Was motivierte die Frauen, sich als Krankenschwestern, als Arbeiterinnen in den Rüstungsfabriken, als Näherinnen oder als Angestellte im öffentlichen Dienst für die Kriegsgesellschaft zu engagieren? 

Wie sich bald zeigen sollte: Die Hoffnung auf eine neue Geschlechterordnung erfüllte sich kaum.

(Erstausstrahlung der Sendung Kontext am Montag, 17.03.2014)

Redaktion: Angelika Schett