Crossover am Pfingstmontag

Die globalisierte Welt spiegelt sich in der heutigen Musik und beim Vermischen von Musikgenres gilt grundsätzlich: Es geht alles.

Der Pfingstmontag bietet ein facettenreiches Musikprogramm mit einem Live-Mitschnitt von den diesjährigen Stanser Musiktagen, wo die junge israelische Sängerin Riff Cohen aufgetreten ist. Riff Cohen mischt Middle Eastern Einflüsse, urbanen Rock, nordafrikanischen Folk und Rai zu einem emotionalen und tanzbaren Sound.

In ihren Songs stehen immer wieder Fragen der Identität im Zentrum. Sie verkörpert mit ihrer Herkunft das multikulturelle Bewusstsein, das ihre Musik und Texte in Hebräisch, Arabisch, Französisch und Englisch auszeichnet. Ihre Mutter hat algerisch-französische und ihr Vater tunesisch-israelische Wurzeln.

Riff Cohen - Gesang | Ravid Kahalani – Gesang | Haggai Fershtman - Drums | Elyasaf Bishari - Oud, Bass, Perkussion | Ofer Mizrahi - Gitarre, Trompete | Atar Mayner - Keys, Beats

Redaktion: Roman Hosek