Mariss Jansons dirigiert das Wiener Neujahrskonzert

Es ist das beliebteste Neujahrs-Konzert der Welt und hat nicht nur die bekannte Walzer-Seligkeit zu bieten. Neben Ohrwurm-Stücken gibt es immer wieder auch Neues zu entdecken.

Und setzt der diesjährige Dirigent Mariss Jansons 2016 gar eine Botschaft? Zum Auftakt der traditionellen Veranstaltung erklingt nämlich der Marsch, den Robert Stolz für die Vereinten Nationen komponiert hat. Stolz emigrierte während der Nazizeit in die USA, also just in jener Zeit, als das Wiener Neujahrskonzert erfunden wurde.

Robert Stolz: UNO Marsch
Johann Strauss: Schatz-Walzer op. 418
Johann Strauss: Violetta, Polka française op. 328
Johann Strauss: Vergnügungszug, Polka schnell op. 281
Carl Michael Ziehrer: Weana Madln op. 338
Eduard Strauss: Mit Extrapost, Polka schnell op. 259
Johann Strauss: Ouvertüre zu «Eine Nacht in Venedig»
Eduard Strauss: Ausser Rand und Band, Polka schnell op. 168
Josef Strauss: Sphärenklänge, Walzer op. 235
Johann Strauss: Sängerlust, Polka française op. 328
Josef Strauss: Auf Ferienreise, Polka schnell op. 133
Joseph Hellmesberger: Ballszene
Johann Strauss (Vater): Seufzer-Galopp op. 9
Emile Waldteufel: España, Walzer op. 236
Johann Strauss: Zwischenspiel aus «Fürstin Ninetta»
Josef Strauss: Libelle, Polka mazur op. 204
Johann Strauss: Kaiser-Walzer op. 437
Johann Strauss: Auf der Jagd, Polka schnell op. 373
Johann Strauss: Im Sturmschritt, Polka schnell op. 348
Johann Strauss: An der schönen blauen Donau, Walzer op. 314 (Zugabe)
Johann Strauss (Vater): Radetzky-Marsch op. 228 (Zugabe)

Wiener Sängerknaben
Wiener Philharmoniker
Mariss Jansons, Leitung