Blulewü Sakra!

Die Abkürzung Schnipo für Schnitzel mit Pommes Frites hat sich etabliert. Es wird Zeit für einen neuen sprachlichen Wind: Blulewü Sakra. Blut- und Leberwürste mit Sauerkraut.

Ob die Blutwurst neidisch ist, dass man beim Beleidigtsein nur von der Leberwurst spricht?
Bildlegende: Ob die Blutwurst neidisch ist, dass man beim Beleidigtsein nur von der Leberwurst spricht?

Jann Hoffmann outet sich als Fan der alterwürdigen Tradition der Metzgete. Anlässe, an denen das ganze Tier (in der Regel ein Schwein) von Kopf bis Fuss verwertet wird, vom Schnäuzchen bis zum Schwänzchen. Die einen Teile lassen sich hervorragend haltbar machen. Erwähnt sei beispielsweise das gepökelte Wädli.

Zwei der genialsten Errungenschaften der Metzgete  sind zweifelsohne die Blut- und die Leberwurst. Hoffmann wärmt sie im Weinsud (interessante Variante: Weisser Sauser!) und schafft so die Grundlage für eine schmackhafte Beilage aus vollgesogenen knusprigen Brotwürfeli und Weinbeeren.  Dazu gereicht wird ein mildes mit Apfel und Kümmel veredeltes Sauerkraut.

Darüber hinaus legt SRF 3 Chefkoch Hoffmann Philippe Gerber ans Herz, bei der nächsten Gelegenheit eine Metzgete zu besuchen. Wer gerne Fleisch isst, ist da goldrichtig. In der Zwischenzeit geht`s hier zum Rezept für Blulewü Sakra. Ab 3.Januar 2014.

Autor/in: Robin Alder