Brazilian Barbecue

Grillieren wie die Brasilianer: Wir schmeissen einen Rindshuftdeckel auf den Rost. Das Bier dazu gibt`s aus dem Fingerhut.

Sehen sie nicht schon ein bisschen brasilianisch aus? Philippe Gerber und Jann Hoffmann feuern den Grill ein. Brasilianisch heissblütig.
Bildlegende: Sehen sie nicht schon ein bisschen brasilianisch aus? Philippe Gerber und Jann Hoffmann feuern den Grill ein. Brasilianisch heissblütig.

Wenns ans Grillieren geht, lieben die Brasilianer ihre Picana. Ein sprachlich limitierter Grill-Gastrokritiker würde sagen: Typischer Grillkram. Aber verdammt gut.

Damit ihr beim Metzger auch das richtige Stück Fleisch ordert, diktieren wir euch gerne auf den Posti-Zettel: Rindshuftdeckel heisst der Mocken, aus dem die Picana-Grill-Träume sind.

Blutig? Medium?
Die Fettschicht sorgt dafür, dass das Fleisch nicht austrocknet, der akkurate Einsatz eines Fleischthermometers dafür, dass ihr das leckere Stück Fleisch nicht zur Schuhsohle vergrillt.

Wenn wir schon beim Fleischthermometer sind: Nehmt das Fleisch schon vom Grill, wenn die Kerntemperatur 5-10 Grad unter eurer Zieltemperatur liegt. Beim zugedeckten Abstehenlassen wird sich die Kerntemperatur noch weiter erhöhen.

Eiszapfenkaltes Bier
Auf dass ihr die perfekte Garstufe erreicht. Und wie war das noch mit dem Bier und den Fingerhüten? Ganz einfach. Damit das Bier so bleibt, wie es sein soll, trinkt man es vorzugsweise aus ganz kleinen Behältnissen.

Es müssen nicht Fingerhüte sein. Wir empfehlen kleine 1-dl-Gläser. Ein Stückchen Picana auf geröstetem Brot. Ein Schluck eiszapfenkaltes Bier. Besser wird der Sommer 2014 nicht mehr. Ausser ihr feiert auch noch den Fussball-Weltmeistertitel dazu.

Autor/in: Robin Alder