Capuns: Graubündens Geheimnis Nr.1

Capuns sind Kult. Haben sie auch im grossen Kanton gecheckt. So schrieb einst Spiegel Online: „Wer das Geheimnis der delikaten Päckchen entdeckt, versteht auch Graubünden besser." Die delikaten Päckchen: In Mangoldblätter eingewickelter Spätzliteig mit Salsiz-Stückli. Das Geheimnis ruft!

Capuns.
Bildlegende: Capuns. PD

Capuns-Rezepte werden in Graubünden gehütet wie Goldtaler. Niemand rückt sein Rezept gerne heraus. SRF 3-Chefkoch Jann Hoffmann macht eine Ausnahme und verrät uns das beste Capuns-Rezept aus Graubünden. Zuerst die Frage: Tragen wir nicht zu dick auf, wenn wir Janns Rezept als das beste Capuns-Rezept aus ganz Graubünden adeln? Die Antwort: kein bisschen. Koch-Adjutant Philippe Gerber ist beim Verkosten der Capuns so angetan, dass sich sein Basler Dialekt sofort Bündnerisch einfärbt: «Dia Capuns sind uuu huara guat!» Die Eiligen machen sich deshalb gleich ans Werk. Unten geht's zum Rezept.

Männer stark wie Tannen

Eile ist allerdings beim Zubereiten von Capuns ein schlechter Rat- und Taktgeber. Capuns zuzubereiten braucht Hingabe und auch etwas Zeit. Zwei Stunden sollte man sich reservieren. Das Ergebnis lohnt sich. Mit Jann Hoffmanns Capuns hat man das Geheimnis auf dem Teller, warum Bündner Männer stark wie Tannen und Bündner Frauen schön wie Bergblumen sind. Capuns ist die in Gratin-Form gegossene kulinarische Definition eines währschaften Gerichts, das in der kalten Saison viel Pfuus gibt. Und zwischenmenschliche Wärme: Beim Capuns wickeln kommt man sich in der warmen Stube näher.

Autor/in: Robin Alder/Gaudenz Weber