«Echt jetzt? Kalbshaxen im Sauser kochen?»

Aromatüftler Jann Hoffmann erweist dem Herbst die Ehre. Er kocht die Kalbshaxen im Sauser. Und wir stellen fest: Potzdonner, das funktioniert!

Wer denkt, er kenne schon alle Schmorgeschmäcker, soll es mit Sauser versuchen.
Bildlegende: Wer denkt, er kenne schon alle Schmorgeschmäcker, soll es mit Sauser versuchen.

Wenn's ums fachgerechte Schmoren geht, ist Moderator Philippe Gerber ein alter Küchenhase. Mit Rotwein hat er bereits gekocht. Auch mit Portwein oder einem Wermut hat er Schmorflüssigkeiten schon aufgepeppt.

Die Kalbshaxen im Sauser hingegen sind eine Premiere. «Echt jetzt? Sauser?», meldet Philippe bei Jann Hoffmann leise Zweifel an. Aber eine halbe Stunde Küchenarbeit und 90 Minuten Schmorzeit später verabschieden sich die Zweifel für immer. Gerber wird zum Fan des Sauser-Schmorens.

Hinterhaxen!
«Schmeckt fantastisch! Und dank einem Schuss Aceto im Topf wirkt die Sauce genial ausbalanciert», notiert sich Philippe handschriftlich am Rande des Rezepts. Wer mag, kocht zwei bis drei Wacholderbeeren mit und verfeinert die Sauce mit einem Esslöffel Rahm.

Wer zu einem ähnlich befriedigenden Resultat kommen möchte, beherzige Jann Hoffmanns Tipp beim Fleischkauf. Beim Metzger sollte man hintere Haxen verlangen. Die sind eher zarter und haben einen Knochen weniger als die Vorderhaxen.

Autor/in: Robin Alder