Frittata: Cooler TV-Food

Gesucht: ein Gericht, das sich für die Verpflegung vor dem TV genauso eignet wie auf dem Familientisch. SRF 3 Chefkoch Jann Hoffmann hat die Lösung: Frittata.

Zu sehen ist eine in adrette Stücke geschnittene Frittata auf einem Holzbrettchen.
Bildlegende: Der Match im TV, der Kommentar von SRF 3 und ein Stück Frittata im Mund. So geht das!

Beginnen wir mit einer Frage. Wer putzt gerne Pfannen? Die Antwort: Vielleicht die Erfinder des modernen Küchenschwamms. Sonst niemand. Profi-Köche wissen das schon lange. Deshalb adeln sie ihre Spüler mit der vornehmen Berufsbezeichnung Casserolier.

Aber bleiben wir bei den dreckigen Pfannen. Die sind diese Woche kein Problem. Denn SRF 3 Chefkoch Hoffmann und sein Küchen-Compagnon Philippe Gerber nehmen den Herd heute nicht in Betrieb.

Zeitaufwand: ruck-zuck
Gebraucht werden: Das scharfe Messer, das duldsame Schneidbrett, die feuerfeste Ofenform und der hitzige Ofen. Es geht ruck-zuck. Schnell sind die kleinen Hädöpfeli gschnitten, der Guss zusammengerührt und die Frittata im Ofen.

Wer sich ein bisschen sputet, hät den Zeitaufwand unter einer Stunde. 20 Minuten Zubereiten und 40 Minuten Warten, bis der Backofen-Wecker läutet. Fehlt noch etwas? Die Alternativen: Topinambur anstelle der Kartoffeln, Rosmarin oder Thymian in den Guss, fein gehackten Speck unter das Gemüse mischen. #ischimfallhuaraguat

Autor/in: Robin Alder