How much is the fish?

Auf die rhetorische Frage im Scooter-Hit gibts tausend mögliche Antworten. Eine davon liefert unser Küchenduo Jann Hoffmann und Philippe Gerber: Der Fisch ist viel und gross, trägt ein Gewand aus Blätterteig, und seine besten Kollegen sind Pilze: Champignons und Morcheln.

Jann Hoffmann und Philippe Gerber machen den Fisch.
Bildlegende: Jann Hoffmann und Philippe Gerber machen den Fisch. SRF 3

Fisch und Pilz, passt das wirklich zusammen? Allen Unkenrufen zum trotz: Claro que si! „Pilze haben einen vollen, runden Geschmack und harmonieren wunderbar mit unserem Lachsfilet, sagt Chefkoch Jann Hoffmann. Und zeichnet erst mal eine Schablone mit Fischumriss, damit die Pastete auch wirklich nach viel Fisch aussieht. Küchengehilfe Philippe Gerber darf zur Schere greifen und die Fischschablone zurechtschneiden. Derweil sind Champignons und Morcheln am köcherlen, mit Peterli, Eschalotten, Butter, etwas Rahm, Maizena und einem Schuss Weisswein. Das Ganze mit Salz und Pfeffer gewürzt, und fertig ist die feine Füllung zum Fisch.

Backe, backe Fischlikuchen

Man könnte jetzt auch einen Saibling einbacken. Hoffmann und Gerber tun es aber mit einem Lachsfilet. Ohne Haut. Nur, wie kommt das Lachsfilet zusammen mit der Pilzlifüllung in eine fischförmige Blätterteighülle? Ganz einfach: Dank der von Gerber schön zurechtgeschnittenen Schablone haben wir ja nun einen fischförmigen Teigboden sowie einen ebensolchen Deckel. Also: Auf den Boden kommt Fisch und Füllung, dann kommt der Deckel drauf. Mit den Teigresten kann der Fisch noch nach Belieben und Fantasie ausgeschmückt werden: Munter Flössli dranmachen und so. Dann ab in die Hitze. Hey, so einen Fisch habt ihr noch nie aus dem Ofen gefischt!