Selbst erlegtes Wildschwein

Wenn Philipp Gerber ein Ächzen in Nachbars Garten hört, weiss er, dass der passionierte Jäger ein Wildschwein aus dem Kofferraum wuchtet. Zubereitet von Jann Hoffmann ist so ein Wildschwein ein Genuss.  Notfalls darf man das Wildschwein Kotelett auch im Laden kaufen.

Obelix wäre vom Wildschweinkotelett begeistert. Nur die Portion wäre ihm etwas zu klein.
Bildlegende: Obelix wäre vom Wildschweinkotelett begeistert. Nur die Portion wäre ihm etwas zu klein.

Obelix wäre begeistert. Auch wenn ihm die Portion dann doch etwas zu klein wäre. Aber normalerweise werden ja auch mindestens 100 Personen von einem ganzen Wildschwein satt. Bei der Portionierung bewegt sich SRF 3 Chefkoch Jann Hoffmann auf bewährten Pfaden.

Kulinarisch hingegen will Jann Hoffmann hoch hinaus. Sein Ziel ist eine Kombination der Geschmäcker, wie wir sie noch nie gekostet haben. Sein Vorgehen: Er  veredelt die Wildschweinkoteletts mit einer Marinade aus Sojasauce, Ahornsirup und Salbei (Variante: Sojasauce, Birnel und Thymian).

Ahornsirup als Geheimwaffe
Der Ahornsirup taucht auch wieder beim Blattspinat auf. Ein Löffel Ahornsirup kitzelt völlig neue Geschmacksnuancen aus dem Spinat mit den geviertelten Schalotten. Jann Hoffmanns Quarkspätzli, die er selber völlig unbescheiden als die besten der Welt anpreist, vervollkommnen schliesslich dieses rustikale Gericht.

Und was sagt Chef-Tester Philippe Gerber zum Wildschwein mit Spinat und Quarkspätzli? «Saumässig gut! Das Rezept muss ich gleich meinem Nachbarn, dem Jäger, verraten!» Bitteschön: hier geht`s zum Rezept. Ab Freitag, 27.9.2013

Autor/in: Robin Alder