So schmeckt Chilbi: Magenbrot

«Geeeeerber Magebroooot!», «Hoooooffmann Magebrooot!». Philippe Gerber und Jann Hoffmann versuchen sich als Marktschreier. Zuvor machen sie aber das, was sie meisterhaft beherrschen: sie backen Magenbrot.

Ein Biss ins selbst gemachte Magenbrot entspannt wie ein verlängertes Wellness-Wochenende.
Bildlegende: Ein Biss ins selbst gemachte Magenbrot entspannt wie ein verlängertes Wellness-Wochenende.

Es soll in der Schweiz Haushalte geben, in denen ausschliesslich in der Vorweihnachtszeit gebacken sind. Hier will Jann Hoffmann nun Gegensteuer geben. Sein verlockendes Backwerk, frisches selbst gemachtes Magenbrot, wäre ein schöner Auftakt in die Back-Saison.

Philippe Gerber malt sich derweil aus, wie er wie ein Schneekönig punkten kann, wenn er bei der nächsten Einladung mit einem Säcklein selbst gemachtem Magenbrot aufkreuzt. Nur eine Sache fürchtet er: Ist das Backen von Magenbrot nicht äusserst aufwändig und kompliziert?

Schnürlischrift und lauter Rock
Hoffmann und Gerber machen die Probe aufs Exempel. Und siehe da: Das cheibe Magenbrot ist gar nicht so aufwändig wie vermutet. Ruckzug ist die lebkuchenartige Masse zusammengerührt, zu einer rechteckigen Platte gebacken und geschnitten.

Vier, fünf Handgriffe später ist auch die typische Magenbrotglasur parat und die Magenbrotstückli darin geschwenkt. Philippe Gerber schreibt die Magenbrot-Verpackungssäckli mit Schnürlischrift an und Jann Hoffmann hört richtig lauten Rock und macht den Abwasch.  Und zwischen zwei rockigen Stücken gibt er seine Spezialtipps für mehr kulinarische Varianten durch.

Magenbrot mit Cayennepfeffer!
Man könnte die Magenbrot-Gewürzmischung mit zerstossenem Sternanis ergänzen. Man könnte das Brot vor dem Glasieren mit etwas Kirsch beträufeln und dazu ein Gläschen eben diesen Schnapses trinken. Und last but not least lässt sich die Glasur auch mit wenig (!) Cayennepfeffer oder Fleur de Sel veredeln.

Hier ist die Direttissima. Hier geht`s zum Rezept. Ab Freitag, 25.Oktober 2013.

Autor/in: Robin Alder