Wodka aus dem Skischuh

In so manchem russischen Haushalt steht dieser Tage ein Topf mit kräftigendem Inhalt auf dem Herd. Ein Zaubertrank? Gut möglich. Jann Hoffmanns Gulaschsuppe ist alles zuzutrauen. Sie gibt Pfus und steht auf keiner Dopingliste.

Zur Gulaschsuppe trinken die Russen am liebsten einen Schluck Wodka aus dem Skischuh. - Nein, natürlich nicht. Nicht nur einen Schluck.
Bildlegende: Zur Gulaschsuppe trinken die Russen am liebsten einen Schluck Wodka aus dem Skischuh. - Nein, natürlich nicht. Nicht nur einen Schluck.

Hoffmanns Gulaschsuppe kann vieles. Sie macht ausgelaugte Hobby-Wintersportler wieder munter. Sie verleiht olympischen Gold-, Silber- und Bronze-Jägerinnen Rückenwind. Und sie schmeckt einfach verdammt gut.

Für Philipp Gerber ist die Gulaschsuppe überdies eine klassische Zeitmaschine. Sie beamt ihn in seine Kindheit, als die Suppe fester Bestandteil eines Skitages war. Nach einem Vormittag bei minus 12 Grad am Schlepplift hat die Gulaschsuppe im Bergrestaurant Gerber Junior jeweils wieder neues Leben eingehaucht.

Hädöpfel in Puck-Form
In Jann Hoffmanns Version werden Fleisch und Gemüse zusammen angedämpft. Wer`s lieber fleischlos mag, der schnitzt sich anstelle der Fleischwürfeli adrette Kartoffelstückchen. Warum nicht der Eishockey-Zeit entsprechend in Puckform?

Als weitere Alternative empfiehlt Jann Hoffmann, das Fleisch mit roten und weissen Bohnen zu ersetzen.  Ebenfalls bombastisch schmeckt es, wenn die Gulaschsuppe noch mit ein bisschen Zimt gewürzt wird. Die Gulaschsuppe eine Suppe für Goldmedaillengewinner!

Hier geht`s zum Podest, äh, zum Rezept. Ab 21.2.2014.

Autor/in: Robin Alder