10 Jahre iTunes-Store: Durchbruch für legale Musik-Downloads

Am 28. April 2003 ging der iTunes Music-Store online. Das Projekt wurde zu einem grossen Erfolg. Schätzungsweise 25 Milliarden Songs gingen bis heute über den digitalen Ladentisch.

Der iTunes Store wurde zu einer Zeit lanciert, in der die Musikbranche in der Krise steckte. Sie kämpfte vor allem gegen die illegalen Downloads, die in Tauschbörsen angeboten wurden. Apple brachte die grossen Plattenfirmen dazu, auf den Kopierschutz zu verzichten, was massgeblich zum Erfolg des iTunes Store beitrug.

Beiträge

  • «Apple hat gezeigt, wie man mit Musik im Netz Geld verdient»

    iTunes kam zu einer Zeit, als immer mehr Menschen ihre Musik in Online-Tauschbörsen gratis herunterluden. Und iTunes zeigte, wie man auch im Internet Geld mit Musik verdienen kann, sagt Jürg Tschirren, SRF-Digitalredaktor.

    Iwan Santoro

  • «Es braucht noch immer Geld und Einfluss, um Musik zu promoten»

    Mit dem iTunes Music Store gelang es zum ersten Mal, die Internetnutzer von illegalen Musikdownloads abzubringen und für Musik bezahlen zu lassen. 

    Andreas Ryser führt das Indie-Label Mouthwatering Records in Bern und generiert heute selbst einen beträchtlichen Anteil der Verkäufe aus dem Online-Geschäft. Von einer Rettung der Musikindustrie durch Apple möchte er aber nicht sprechen.

    Samuel Burri

Autor/in: Iwan Santoro, Redaktion: Nicoletta Cimmino