Ägypten: «Der Sinai wurde gezielt vernachlässigt»

Ägypten erlebt die blutigsten Gefechte seit zwei Jahren. Jihadisten haben Militärposten auf der Sinai-Halbinsel angegriffen. Das ägyptische Militär spricht von 100 getöteten Jihadisten und 17 toten Soldaten. Man habe die Lage aber unter Kontrolle gebracht.

Das Bild zeigt einen Panzer hinter einer Mauer

Für die Regierung von Präsident Sisi ist das Aufflammen der Gewalt ein schwerer Rückschlag.
Die Journalistin Astrid Frefel in Kairo erläutert, was man über die Ereignisse inzwischen konkret weiss.

Moderation: Tina Herren