«Ältere Jugi-Standorte sind nicht wirtschaftlich zu betreiben»

Die Jugendherberge in der Stadt Freiburg schliesst am Montag ihre Türen - nach 30 Jahren Betrieb. Und nicht nur sie. In den letzten 25 Jahren ist die Zahl der Jugendherbergen in der Schweiz um gut einen Drittel zurückgegangen. Gibts Jugendherbergen bald nur noch in Top-Tourismus-Destinationen?

10 Leute in einem Zimmer: Jugendherbergen sind beliebte, günstige Unterkünfte.
Bildlegende: Jugendherbergen - beliebt und günstig. Und deshalb sind vor allem ältere Standorte nicht wirtschaftlich zu betreiben. Keystone

Das Ende der Jugi Freiburg lässt aufhorchen. Die Stadt Freiburg als Besitzerin hat Eigenbedarf angemeldet für den Standort im Alten Bürgerspital. Damit fällt für viele Familien und Gruppen und vor allem für viele Jakobsweg-Pilgernde eine beliebte Übernachtungsmöglichkeit weg.

Warum man in Freiburg keinen alternativen Standort finden konnte. Und warum Jugendherbergen nicht überall einfach modernisiert werden können, das erklärt René Dobler, der stellvertretende Geschäftsleiter der Schweizerischen Jugendherbergen.

Autor/in: Stefan Kohler, Redaktion: Tina Herren