Ärzte ohne Grenzen: «Wir sind überfordert im Kampf gegen Ebola»

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (Médecins sans frontières MSF) schlägt vor der UNO Alarm. Mit scharfen Worten hat MSF-Präsidentin Joanne Liu die weltweite Untätigkeit gegen die Ebola-Epidemie kritisiert.

Drei Mitarbeitende von Ärtze ohne Grenzen stehen vor einem Fahrzeug, zwei davon in Schutzanzügen.
Bildlegende: Ärzte ohne Grenzen sind im Kampf gegen Ebola überfordert. Keystone

Die internationale Gemeinschaft müsse sofort Handeln. Dringend nötig sei medizinisches Personal.
Thomas Nierle ist Präsident von Médecins sans Frontières Schweiz.
Glaubt er, dass die Welt durch diesen Appell aufgerüttelt worden ist?

Autor/in: Ivan Santoro, Redaktion: Tina Herren