Algerien: «der Arabische Frühling wurde erstickt»

In den Maghrebstaaten ist die Situation angespannt: Regierungskrise in Tunesien, Machtchaos in Lybien, Proteste in Marokko. Die Ausnahme: Algerien. Zumindest scheint es so - trotz hoher Arbeitslosigkeit und fehlenden Reformen.

Mit Schuhen gegen Polizisten: Studentenprotest im Mai 2011 in Algiers.
Bildlegende: Mit Schuhen gegen Polizisten: Studentenprotest im Mai 2011 in Algiers. keystone

Man habe Demonstrationen und Aufruhr niedergeschlagen und so den Arabischen Frühling im Keim erstickt, sagt Maghreb-Mitarbeiter Beat Stauffer.

Autor/in: Urs Gilgen