«Assange befürchtet eine Auslieferung in die USA»

Seit einer Woche veröffentlicht die Enthüllungsplattform Wikileaks e-Mails, die ein schlechtes Licht auf US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton werfen. Bei den veröffentlichten Mails geht es unter anderem um bezahlte Reden, die Clinton 2013 bei der Investmentbank Goldman Sachs gehalten hat.

Zu sehen ist Julian Assange, der Kopf hinter Wikileaks, via eine Videoverbindung aus der ecuadorianischen Botschaft in London, aus Anlass des 10. Geburtstages von Wikileaks Anfang Oktober 2016.
Bildlegende: Julian Assange, der Kopf hinter Wikileaks, via eine Videoverbindung aus der ecuadorianischen Botschaft in London, aus Anlass des 10. Geburtstages von Wikileaks Anfang Oktober 2016. Keystone

Der Kopf hinter Wikileaks ist Julian Assange, der seit über vier Jahren in der Botschaft von Ecuador in London lebt. Worum geht es Assange mit diesen E-Mails? Was könnte sein Motiv sein? Antworten von Walter Niederberger, USA-Korrespondent des Tagesanzeigers.

Autor/in: Roger Aebli, Redaktion: Daniel Eisner