Athen: Vom Staats- zum Piratensender

Griechenlands Fernseh- und Radiopublikum lebt seit Dienstag ohne den Staatssender ERT. Am Tag 1 nach der Abschaltung durch Ministerpräsident Samaras protestierten Tausende vor dem ERT-Hauptgebäude. Das Fernsehen sendet weiter, nun einfach über Internet und den TV-Kanal der kommunistischen Partei.

Protest vor dem ERT-Hauptgebäude in Athen.
Bildlegende: Protest vor dem ERT-Hauptgebäude in Athen. keystone

Die Journalistin Corinna Jessen in Athen sagt, die Solidarität von Oppositionsparteien, aber auch in der Bevölkerung sei gross. Und die Zukunft des Staatssenders nach wie vor offen.