«Bei dieser neuen Waffenruhe ist Skepsis angebracht»

Seit Mitternacht gilt in der Ostukraine ein Waffenstillstand. Der ukrainische Staatspräsident Porschenko hat das mitgeteilt - nach einem Treffen mit den Aussenministern Deutschlands und Frankreichs.

Das Bild zeigt die Aussenminister Frankreichs, der Ukraine und Deutschlands.
Bildlegende: Die Aussenminister von Frankreich, der Ukraine und Deutschlands treffen sich - und eine Waffenruhe im Osten der Ukraine wird möglich. Reuters

Eigentlich gilt in der Ostukraine schon seit Februar 2015 eine Waffenruhe, doch die wurde immer wieder gebrochen.

SRF-Russland-Korrespondent David Nauer erklärt, warum dieser neue Waffenstillstand ziemlich überraschend kommt und warum Skepsis angebracht ist.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Tina Herren