«Big Data» oder: Wie sich der Berg von Daten nutzen lässt

Egal, ob beim Reisen, Einkaufen, Internetsurfeno der Telefonieren: Überall entstehen Datenprofile von uns und unseren Gewohnheiten. Der Datenberg mit Informationen wächst und das Interesse an diesen Daten ist riesig.

Der Mensch hinterlässt täglich digitale Spuren, nicht nur beim Surfen im Internet.
Bildlegende: Der Mensch hinterlässt täglich digitale Spuren, nicht nur beim Surfen im Internet. Keystone (Archiv)

Das Gottlieb Duttweiler Institut hat seinen Trendtag 2013 dem Thema «Big Data» gewidmet und sich mit der Frage befasst, wie sich der Datenberg nutzen lässt.

Autor/in: Lucius Müller, Redaktion: Philippe Chappuis