«Blindes Wachstum ist ein Rezept aus dem letzten Jahrhundert»

Tiefsteuerkantone wie Zug oder Schwyz stellen fest: Wachstum bringt zwar Geld, vernichtet aber auch Land und verringert die Lebensqualität. Deshalb wollen diese Kantone das Wachstum bremsen. Für den Publizisten und Ökonomen Urs P. Gasche kommt dieser Sinneswandel keineswegs überraschend.

Zug spürt mittlerweile die negativen Seiten des Wachstums.
Bildlegende: Zug spürt mittlerweile die negativen Seiten des Wachstums. Reuters (Archiv)

Autor/in: Roland Wermelinger