Börsencrash in Griechenland wegen politischer Instabiliät

Griechenland hat den grössten Börsencrash seit einem Vierteljahrhundert erlebt. Der Leitindex verlor fast 13 Prozent. Der Grund für diesen Taucher: Vorgezogene Präsidentschaftswahlen. Diese sollen statt im Februar bereits in einer Woche stattfinden.

Aufnahme des griechischen Premierminister Samaras im Parlament in Athen.
Bildlegende: Griechenlands Premierminister Samaras steht unter Druck. Keystone

Die Journalistin Corinna Jessen in Athen beschreibt im Gespräch zunächst, weshalb die Börse so extrem auf die Vorverlegung der Wahlen reagiert hat.

Autor/in: Tina Herren, Redaktion: Barbara Peter