Boom neuer Geschichtsbücher über die Schweiz

Die Geschichte der Schweiz ist viele Jahre ziemlich stiefmütterlich behandelt worden. Die Forschung beschränkte sich auf Teil-Aspekte, wie zum Beispiel die Neutralität oder die direkte Demokratie. Publikationen zur Schweizer Geschichte als ganzes waren selten.

Trachtengruppe an der Feier zur Morgarten-Schlacht
Bildlegende: Trachtengruppe an der Feier zur Morgarten-Schlacht Keystone

Seit einiger Zeit aber gibt es einen Gegentrend, ja einen regelrechten Boom neuer Geschichtsbücher. Darüber diskutieren ab heute Historiker, an den Schweizerischen Geschichtstagen, durchgeführt an der Uni Freiburg.

Martin Lengwiler, Historiker der Universität Basel. Für ihn gibt es zwei Gründe für den neuen Schweizer Geschichtsboom, wie er im Gespräch erklärt.

Autor/in: Michael Bolliger, Redaktion: Barbara Peter