Bootsflüchtlinge lassen sich auch vom Winter nicht abschrecken

Nicht weniger als 43'000 Flüchtlinge aus Afrika sind im letzten Jahr auf Booten in Süditalien gelandet. Um im neuen Jahr ist es genau gleich weitergegangen. 2000 Flüchtlinge waren es allein im Januar. Das ist auffällig, weil der Januar als besonders gefährlich gilt, wegen Kälte und starker Stürme.

Beiträge

  • «Die Schlepper haben im Moment ein leichtes Spiel»

    Dass die Überfahrt im Winter deutlich gefährlicher ist, scheinen nun deutlich mehr Flüchtlinge in Kauf zu nehmen als früher, erklärt Christopher Hein, Leiter des Italiensichen Flüchtlingsrates in Rom.

    Simone Weber

  • «Die meisten Flüchtlinge versuchen abzutauchen»

    Dass der Flüchtlingsstrom nach Italien jetzt auch in den Wintermonaten anhält, ist vor allem eine Belastung für die Auffangzentren, wie Italien-Mitarbeiter Rolf Pellegrini im Gespräch erklärt.

    Simone Weber

Autor/in: Simone Weber, Redaktion: Philippe Chappuis