«Briten haben den Alpen-Tourismus in der Schweiz angeschoben»

Ohne die Briten wäre der Alpin-Tourismus in der Schweiz nicht so schnell populär geworden. Warum das Zusammentreffen der reichen britischen Bergsteiger mit den armen Schweizer Berglern nicht konfliktfrei verlief, erläutert die Historikerin Erika Flückiger.

Zwei Frauen vor dem Gemälde eines Mannes.
Bildlegende: Der Estbesteiger des Matterhorns war ein Brite: Edward Whymper in Öl - davor seine Tochter im Jubiläumsjahr 1964. Keystone

Autor/in: Barbara Büttner