Burundi: «Die Angst vor einem Genozid geht um»

Die Gewalt im ostafrikanischen Kleinstaat Burundi nährt die Angst vor einem tiefen, ethnischen Konflikt. Die Krise hat sich zugespitzt, nachdem Präsident Nkurunziza im Sommer wiedergewählt wurde - entgegen der Verfassung, und trotz eines Wahlboykotts der Opposition.

Zu sehen ist die Amtseinsetzung des burundischen Präsidenten Nkurunziza. Im Sommer wurde er wiedergewählt, entgegen der Verfassung, und trotz eines Wahlboykotts der Opposition.
Bildlegende: Umstrittene Wiederwahl: Der burundische Präsident Nkurunziza legt im August dieses Jahres seinen Amtseid ab. Reuters

Fragen an Afrika-Korrespondent Patrik Wülser: Steht Burundi vor einem neuen Bürgerkrieg?

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Daniel Eisner