CH-Künstler in Kairo: «Meine Angst war eigentlich unbegründet»

Seit rund einem halben Jahr ist der Winterthurer Holzschnitt-Künstler Duri Galler in Kairo. Jetzt neigt sich sein Aterlierstipendium dem Ende entgegen. Vor seiner Rückreise spricht er darüber, wie er die Unruhen in Ägypten erlebt hat und wie das seine Arbeit beeinflusste.

Hat ein halbes Jahr in der Nähe von Kairo verbracht: der winterthurer Holzschnittkünstler Duri Galler.
Bildlegende: Hat ein halbes Jahr in der Nähe von Kairo verbracht: der winterthurer Holzschnittkünstler Duri Galler. ZVG

Autor/in: Samuel Wyss, Redaktion: Philippe Chappuis