«China investiert in Ost-Europa - und schafft Abhängigkeiten»

10 Milliarden Dollar will China in Ost- und Südosteuropa investieren, vor allem in die Infrastruktur. Chinas Regierungschef Li verhandelt darüber mit den 16 Regierungschefs der Region. Die Länder Südosteeuropas könnten die Investitionen gut brauchen, erklärt SRF-Korrespondent Walter Müller.

Der chinesische Regierungschef Li Keqiang vor blauem Hintergrund.
Bildlegende: Der chinesische Regierungschef Li Keqiang am Handelsgipfel in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Keystone

Autor/in: Christoph Kellenberger