Container-Schifffahrt in der Krise

Mit der koreanischen Grossreederei Hanjin hat es nun eine der Prominenten in der Branche erwischt. Die Reederei mit Sitz in Seoul ist pleite und massiv überschuldet. Gut 70 ihrer Schiffe ankern seit Tagen vor verschiedenen Häfen in aller Welt, um nicht von Gläubigern beschlagnahmt zu werden.

Hanjin ist aber kein Einzelfall. Die grossen Reedereien stecken grundsätzlich in Schwierigkeiten. Darüber haben wir mit dem Journalisten Martin Fritz, der in Asien lebt, gesprochen.

Beiträge

  • «Die Nachfrage ist niedriger als erwartet»

    Hanjin sei kein Einzelfall. Die grossen Reedereien stecken grundsätzlich in Schwierigkeiten, sagt Jan Hoffmann von der Welthandelsorganisation der Vereinten Nationen. Er ist Chef der Abteilung für Handelsförderung, die jährlich einen Bericht über die Transporte auf See veröffentlicht.

    Salvador Atasoy

Moderation: Salvador Atasoy, Redaktion: Joël Hafner