«Das Thema Armut ist öffentlicher geworden»

Der Umsatz der 24 Caritas-Läden in der Schweiz ist um 19 Prozent gestiegen. 

Gemüse- und Früchteregale in einem Caritas-Markt
Bildlegende: Immer mehr arme Menschen kaufen in Caritas-Läden ein Keystone

Das zeigen die neusten Zahlen von Caritas Schweiz: Immer mehr Menschen in sozialen Notlagen kaufen im Caritas-Markt Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs ein.
«Das Budget der Armutsbetroffenen wird durch die günstigen Einkäufe stark entlastet», sagt Rolf Maurer, Geschäftsführer der Genossenschaft Caritas-Markt.
Gegenüber Radio SRF4 News zählt Rolf Maurer auch weitere Gründe für den gestiegenen Umsatz der Caritas-Märkte auf.

Autor/in: Marlen Oehler