Den Wind in den Städten besser nutzen

Wie kann man Windenergie besser nutzen? Vor dieser Frage standen vier Bachelor-Studierende am «Laboratory for Energy Conversion» an der ETH Zürich. Das Resultat ihrer Überlegung: Die sogennante «Honeycomb».

Das Prinzip der Honigwabe kopiert.
Bildlegende: Das Prinzip der Honigwabe kopiert. Keystone

Eine «Honeycomb» ist ein Prototyp zur Gewinnung von Windenergie. Der Prototyp sieht aus wie eine grosse Honigwabe. Eine der Studentinnen ist Vanessa Schröder. Sie erklärt, wie das neue System funktioniert.

Autor/in: Karin Britsch, Redaktion: Eliane Leiser