«Der Anschlag hat mein Lebensgefühl in London verändert»

Am 7. Juli 2005, um 10 vor 9 explodierte eine Bombe in der Londoner U-Bahn, mitten im morgendlichen Pendler-Verkehr. Eine Stunde später sprengte sich ein weiterer Attentäter in einem vollbesetzten Doppeldecker-Bus in der britischen Hauptstadt in die Luft.

Menschen drängen sich in einen Fluchttunnel der U-Bahn bei King's Cross.
Bildlegende: Foto eines Augenzeugens der Evakuation nach dem Attentat im Gebiet von King's Cross. Keystone

Die Bilanz der Terroranschläge: 52 Tote und viele Verletzte. Am Dienstag gedenken die Londoner den Opfern des Attentats vor 10 Jahren - mit einem Gottesdienst und einer Schweigeminute.

Der ehemalige BBC-Journalist war an diesem Tag in London - und erinnert sich im Gespräch an die Ereignisse von damals.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Salvador Atasoy