«Der Auftrag kann von möglichen Sanktionen betroffen sein»

Das Schweizer Industrieunternehmen Bucher erhält einen Grossauftrag aus Moskau im Wert von über 50 Millionen Franken. Die Diskussion um allfällige Sanktionen gegen Russland lässt allerdings offen, ob Bucher den Auftrag vollständig abwickeln kann.

Philip Mosimann, CEO von Bucher
Bildlegende: Philip Mosimann, CEO von Bucher Keystone

Bucher liefert der russischen Hauptstadt 609 Strassenreinigungsmaschinen, 275 Schneepflüge und weiteres Material für den Winterdienst auf den Strassen. «Für Bucher ist das ein grosser Auftrag», sagt der CEO von Bucher, Philip Mosimann. Sollten die EU oder die Schweiz weitere Sanktionen gegen Russland wegen der Krimkrise verhängen, könnte das allenfalls auch den aktuellen Grossauftrag treffen, erklärt Mosimann im Gespräch.



Autor/in: Matthias Heim, Redaktion: Lorenzo Bonati